Dienstag, 18. November 2014

Unter den Buchen - Radcross in Magstadt (Jedermann-Rennen)

*** Mud in the face ***



Vor nicht allzu langer Zeit kam bei Gregor die Idee auf, mal etwas Neues zu probieren und so entstand die Idee ein Querfeldein-Rennen zu absolvieren. Anfangs noch belächelt, wurde sein Entschluss immer fester und kneifen wollten wir dann ja schliesslich auch nicht ! Was lag also näher als das Magstadter Rennen, das im Rahmen des Deutschland Cups einen hohen Stellenwert genießt. Jedenfalls betitelte der Kommentator im Start/Ziel - Bereich das Rennen als "das schwerste in Deutschland" ... und wir ...mittendrin!! Aber der Reihe nach. Am Samstag vor dem Rennen wollten wir auf jeden Fall noch ein wenig trainieren. Ein wirklich genialer Herbsttag, Sonnenschein und für diese Jahreszeit erstaunlich trockene Pisten. Wir ballerten rund um den Gechinger Sportplatz, hatten mächtig Spaß und pedallierten nach einer Stunde locker nach Hause. Doch der große Regen kam über Nacht und auch die bittere Erkenntnis, dass die Strecke nicht unbedingt leichter werden würde. Egal, wir standen am nächsten Morgen pünktlich um 10 Uhr an der Startlinie. Wir, das waren Andi, Gregor und Frank. Gregor gab uns Beiden noch den einen oder anderen Tip mit, da er die Strecke kannte. Alles war vergessen. Bei Andi und Gregor erwachten die "Racer". Start - Unterlenker - volle Pulle der Meute hinter her. Ich versuchte irgendwie an Gregors Hinterrad zu bleiben, hatte er doch aus vielen Strassenrennen den Blick für die Lücke. Die lange Gerade sollte der schnellste Teil im ganzen Rennen bleiben. Ab in die erste Engstelle ... die ersten Stürze, Matsch pur, raus aus dem Sattel , Shit das Hinterrad dreht durch, also runter vom Bock, schieben...und dann doch wieder rauf...Genauso wie die "Beats per minute". Für den fachkundigen Aussenbetrachter sah es sicherlich amüsant aus, wie wir die künstlichen Hindernisse nahmen, sieht es bei den Profis doch immer sehr geschmeidig aus, bei uns wohl eher etwas "grober"...egal wir gaben Alles. Noch konnte ich das Hinterrad von Gregor halten, Andi hatte die steile, schlammige Abfahrt bereits hinter sich gelassen. Es folgte ein nicht enden wollender Anstieg, der nur auf den ersten Metern befahrbar war. Dann hieß es "Rad auf die Schulter", die Radschuhe versanken im tiefen Geläuf. In der ersten Runde nahmen wir den Anstieg noch im Laufschritt, mit zunehmender Renndauer erklommen wir diesen zusehends schleichend. Gregor fuhr ein furioses Rennen und arbeitete sich sukzessive nach vorne. Recht schnell war er aus meinem Blickfeld entschwunden. Bald konnte er zu Andi aufschliessen und Beide gingen zusammen in die letzte Runde. Noch einmal über rutschige Matschhügel, tiefe morastige Böden, hohe Gänge drücken. Hart, aber dennoch mit einem gewissen Spassfaktor. Andi und Gregor kamen in der letzten Runde auf dem verwinkelten Kurs noch einmal richtig in Fahrt. Am Ende noch einmal die lange Gerade hoch zum Ziel. 30 Minuten ... 3 Runden ... die Kurbel dreht sich kaum noch ... die Beine leer ! Aber auch ein fettes Grinsen in unseren dreckigen Gesichtern. Gregor und Andi hatten es auf Anhieb in die TOP-TEN geschafft (Platz 7 und 8). Für mich sollte es am Ende der 17.Platz werden. Irgendwie gab es viel zu erzählen nach dem Rennen, obwohl es sehr kurz war. Aber es war intensiv ... intensiv in der Härte , aber auch im Erlebten. Danke Gregor für die "Schnapsidee"...

Ergebnis 

Andi und Gregor am Steilstück

Andi + Gregor

Andi Platz 8, Gregor Platz 7

Tiefes Geläuf

Frank auf der letzten Runde


Nur noch wenige Meter zum Ziel

Montag, 10. November 2014

Oberkollbacher Cool-Runner 08.11.2014

 ***Run to the hills - Run for your life***

Nachdem wir am vorangegangenen Wochenende das Kollbachtal in Richtung Oberkollbach noch auf dem Mountainbike bezwungen hatten, galt es nun per pedes die 330 Höhenmeter zu erklimmen. Aus 7 Startern unseres Teams wurden 4. Allesamt hatten wir natürlich auch ein Auge auf die Duathlon-Wertung. Mit Markus und Gregor hatten wir aber auch zwei heisse Eisen im Feuer was die Laufwertung angeht. Für Oli und Frank als Mountainbike-Spezialisten ging es eher darum "lebend" am Oberkollbacher Sportplatz anzukommen. Da der Lauf ebenfalls zum Calwer-Berglauf-Cup zählt, waren einige Berglauf-Spezialisten dem Ruf von Michael Nothacker gefolgt und so war klar, dass der Start des Rennens kein Zuckerschlecken würde. Schon nach wenigen Metern knallte der Puls an den natürlichen Begrenzer und das Läuferfeld zerfiel in mehrere kleine Gruppen. Markus kam sehr gut weg und auch Gregor konnte am ersten Steilstück einen Gang höher schalten. Während ich mir in meinen Gedanken "run to the hills" von Iron Maiden vorsang um die brennenden Beine zu vergessen, entfernten sich die Beiden zusehends aus meinem Blickfeld. Oli, der bereits vor dem Rennen den Berg mit dem MTB bezwungen hatte, lief knapp hinter mir. Die 6km wollten nicht so recht enden und erst an den Treppenstufen im Dorfzentrum - als mir ein fröhlich winkender Andi Schwarzer den Weg wies - kam so langsam die Gewissheit auf, dass das Ziel nun knapp vor Augen ist. Markus hatte einen super Tag erwischt. Er arbeitete sich grüppchenweise nach vorne und beendete das Rennen auf einem hervorragenden 11. Platz. Mit seiner Zeit von 26:06 Min. war er nur etwas mehr als 1 Minute langsamer als der Drittplatzierte, gefolgt von Gregor der nach 26:52 Min. das Rennen auf Platz 16 beendete. Den letzten Kilometer lief ich im Windschatten von Martina Kugele (2. Frau gesamt). Im Ziel stand dann eine Zeit von 28:11 (Platz 25). Den  ersten warmen Zitronentee im Magen kam auch schon Oli über den Wiesenweg am Sportplatz angerannt. Er beendete das Rennen auf  Platz 41 (31:07 Min.).

Bilder Cool-Runner (Bilder Andreas Vielmeier - kurz vor dem Ziel):
Markus Spiekermann

Gregor Kober

Frank Liebing

Oli Föll

Ergebnisse Cool-Runner:

Platz 11     Spiekermann, Markus 67 LT Altburg         3 M45         00:26:06.68
Platz 16     Kober, Gregor 67 LT Altburg                     4 M45         00:26:52.74
Platz 25     Liebing, Frank 72 Team RADAX Calw     6 M40         00:28:11.52
Platz 41     Föll, Oliver 70 Team RADAX Calw         10 M40        00:31:07.62

Ergebnis


Durch die guten Laufergebnisse (und natürlich auch durch den Ausfall einiger Spitzenfahrer des Cool-Riders) konnten wir die Duathlon-Wertung gehörig aufmischen. 3 Starter unter den TOP10 mit 2 Ak-Siegen kann sich sehen lassen. Vorallem der 4. Gesamtplatz von Markus ist aller Ehren wert.

Duathlon-Wertung (Cool-Rider + Cool-Runner)

Platz 4     Spiekermann, Markus 67  1 M45      B 00:22:36     R 00:26:07   Gesamt 00:48:43
Platz 6     Kober, Gregor 67              2 M45      B 00:22:37     R 00:26:53   Gesamt 00:49:30
Platz 10     Liebing, Frank 72           1 M40      B 00:23:10     R 00:28:12   Gesamt 00:51:22
Platz 16     Föll, Oliver 70                4 M40      B 00:24:47    R 00:31:08     Gesamt 00:55:55


Ergebnis

Souveräne Sieger der Duathlon-Wertung wurden Daniel Kirchbauer aus Straubenhardt und Michala Renner-Schneck vom VfL Sindelfingen.

Großen Dank geht wiederum an Michael Nothacker und seine Helfer-Crew. Jetzt geht es zuerst einmal in die Winterpause zumindest was das Biken angeht. Obwohl Gregor schon wieder andere Pläne schmiedet. Lasst Euch überraschen...

Dienstag, 4. November 2014

6. Coolrider (MTB-Bergzeitfahren) Oberkollbach

Alles TOP beim 6. Coolrider (MTB-Bergzeitfahren Bad-Liebenzell - Oberkollbach)

Normalerweise kommt die "Laudatio" am Schluss - hier kommt Sie einfach mal gleich zu Beginn:

TOP
war das Wetter - ***Sonne satt zumindest wenn man oben angekommen war. Es war "Kurz" - "Kurz" angesagt!***
TOP
waren die Streckenbedingungen - ***keinerlei Schlammpassagen, Grip trotz abgefahrener Hinterreifen und kein Bikewash nach dem Rennen notwendig!***
TOP
war das Starterfeld - ***Teilnehmerrekord mit über 100 Starter/innen & 1 großer Unbekannter, der alle "Locals" stehen ließ!***
TOP
war die Orga - ***für so kleinen Preis so viel zu bekommen einfach einzigartig ! Vielen Dank an Micha Nothacker und all seine Helfer ! ***
TOP
war auch dass - ***wir mit 7 Startern fast vollzählig mit dabei waren!***

Jetzt aber zum Rennen:
Zunächst ging Andi ins Rennen, der sich im direkten Duell mit W. Robra gegenüber stand. Schon auf den ersten 100 Metern, die noch einzusehen waren, ging es gleich zur Sache. Beide drückten dermaßen in die Pedale, als ginge es hier bereits um die Sprintwertung. Dabei lagen noch über 300 Höhenmeter vor den Beiden. Andi musste nach etwa 2 km die Geschwindigkeit etwas drosseln, behielt seinen Widersacher allerdings stets im Blick. Gleich danach folgten Markus und Gregor, die das komplette Rennen Seite an Seite fuhren und dabei Ihr Rennen super einteilen konnten. Gregor der etwas stärkere am Berg, wurde in der flacheren Passage von Markus abgelöst, wo dieser nochmal richtig Dampf machen konnte. Nach den Beiden gingen Oli und Michael auf die Strecke, wo Oli an diesem Tag die etwas besseren Beine erwischte. Beide erzielten eine neue Bestzeit auf der 5,5 km langen Strecke. Frank konnte im 2. Trail auf Oli aufschliessen, und passierte wie all die anderen Fahrer kurz vor dem Sportplatz das Spalier der doch stattlichen Anzahl an Zuschauern. Schliesslich
ging noch Karin ins Rennen, die nach dem Rennen über die sensationellen Bedingungen sprach.



Hier die Platzierungen im Überblick:

Platz 10  Andi Hindennach               Platz 2 MHK   00:21:43
Platz 17  Markus Spiekermann        Platz 2 M45    00:22:36
Platz 18  Gregor Kober                      Platz 3 M45    00:22:37
Platz 19  Frank Liebing                      Platz 1 M40    00:23:10
Platz 33  Oli Föll                                  Platz 5 M40     00:24:47
Platz 61  Michael Laubert                  Platz 13 M45   00:27:46
Platz 12  Karin Beutler                        Platz 3 W45    00:32:58

Gewonnen hat das Rennen Andreas Crivellin, der so ziemlich als letzter Starter auf die Strecke ging und in der lokalen Szene bis dato ein völlig unbeschriebenes Blatt war. Er sicherte sich den Sieg mit einer Zeit von 00:18:29 knapp vor Andi Schwarzer (Procraft racing team) und Benni Pfrommer (Haico-racing). Bei den Frauen siegte Almut Grieb in 00:22:55 mit knapp einer Minute Vorsprung vor Rahel Trebing (ENCW Team TSV Calw).

Sonntag, 24. August 2014

GRAND RAID 2014 am 23.08.2014: Andi absolviert unglaubliche 125km mit 5000 Höhenmetern

Bericht von Andi:



Ich weiß nicht was mich da geritten hat mich bei so einem Wettkampf anzumelden. Allein die Eckdaten machen Angst. 125km mit 5000Hm, Siegerzeit knapp über 6 Stunden. So weit so gut. Als Vorbereitung bin ich mit dem Rennrad ein paar längere Einheiten gefahren um mich ein wenig auf die Distanz einzugewöhnen. Startschuss war Samstag früh um 6.30 bei ca. 8 Grad. Ich startete gemächlich um nicht gleich das ganze Pulver zu verschießen. Es war fast wie eine Trainingsausfahrt. Im Laufe des Rennens erhöhte ich immer wieder die Schlagzahl ohne ans Limit zu gehen. Dadurch war ich während des Rennens ständig am Überholen. Hart wurde das Rennen erst nach 5 1/2 Stunden. Der Anstieg von Evolene nach Eison hatte ich nur als kleinen Hügel im Kopf. Ab Eison ging es dann richtig zur Sache. Hier ging es an den letzten Anstieg mit 700Hm mit anschließender Schiebepassage auf Schiefersteinen 400Hm auf den höchsten Punkt des Rennens über 2700 Meter. Hier tat ich mich richtig schwer. Mein Magen rebellierte von der ganzen Rennkost und mein Kopf hatte langsam auch genug vom andauernden Hochfahren. Hinzu kam das mein GPS Gerät mit den Höhenangaben schwer hinterherhinkte. Schlussendlich
kam ich trotzdem am Pass an und jetzt wartete die letzte 10km Abfahrt auf mich. Die zum Schluss noch ziemlich heftig wurde weil ich kaum mehr den Bremshebel ziehen konnte. Meine Hände waren von dem felsigen Untergrund fast taub geworden. Nach 8 Stunden und 5 min war ich dann im Ziel, bedeutete den 75 Platz bei ca. 800 Teilnehmer. Die Strecke bietet außerdem alles was sich ein Mountainbiker so vorstellt. Viel Berge, hoher Trailanteil von flowigen Passagen, einen teils verblockten Gebirgspfad, Schotterabfahrten in jeglichen Variation, Skipistenabfahrt und vieles mehr. Auch die Landschaft ist beeindruckend. Auf alle Fälle ein Erlebnis wert. Ich bin zufrieden, weiß aber nicht ob ich den Grand Raid nochmal fahren werde, dafür bin ich gerade einfach zu erschöpft.




Ergebnis

Montag, 4. August 2014

Agenbacher Duathlon am 02.August: ***Eine Stunde "Fullgaz"***


Erst am Samstag morgen meldete Gregor dem SV Agenbach unsere Startaufstellung ... man könnte meinen wir wollten uns vorher nicht in den Karten schauen lassen. Pustekuchen...wir konnten einfach mehr Starter stellen, als noch vor Wochenfrist gedacht! So gingen wir mit 1 Frauenstaffel (Karin + Sonja), 2 Einzelstartern (Gregor und Andi) und 2 Männerstaffeln (Marco + Oli; Markus + Frank) an den Start. Ausserdem bildete Fabi zusammen mit Andreas Vielmeier eine weitere Staffel.
Unser "Captain" Gregor schwörte uns auf der Hinfahrt mit dem MTB vom "radax" bis nach Agenbach auf die Teamtaktik ein, die allerdings nicht in allen Punkten aufgehen sollte. Jedenfalls gings pünktlich los um 16 Uhr. Zuerst schickte Sonja, Karin nach 2 km Crosslauf auf die Radstrecke. Ein viertel Stunde später ging im Massenstart (Einzelstarter + Staffeln) eine stattliche Anzahl von Sportlern auf die Strecke (3km Lauf, 16,5km MTB, 2 km Lauf). Gregor ging schneller los als gewohnt, in seinem Nacken Andi und Markus. Noch nie gab es in den letzten Jahren einen derartigen Ansturm auf die Wechselzone wie in diesem Jahr. Es schien als hätten sich die Meisten viel vorgenommen an diesem Tag. In dichtem Gedränge übergab Markus an Frank, während Andi einen schnellen Wechsel in die Radschuhe hinlegte. So konnte er schnell auf Frank aufschliessen...aber wo blieb Gregor? Er kam einfach nicht in Sichtweite und so konnten wir unsere Team-Taktik ganz schnell ad acta legen. Statt zu Dritt fuhren wir nur zu zweit. Es ging ab..."Fullgaz"(32km im Schnitt) ...der Puls schoss nach oben! Mit knapp 50 Sachen schossen wir die Schotterpiste hinunter in der Hoffnung die Reifen würden der Fliehkraft in den Kurven standhalten. So bildete sich eine 5 köpfige Gruppe, die allerdings nur mäßig funktionierte. Nach einer vergeblichen Attacke in der Runde 2, ließ Andi etwa 2 km vor dem Ziel am letzten Anstieg das große Blatt stehen um wenigstens noch ein paar Meter Vorsprung auf den finalen Run mitzunehmen. Gregor kämpfte in der Verfolgergruppe, während Marco ziemlich alleine durch den Wald schoss.
Karin und Sonja waren bereits im Ziel und hatten sich im Wimpernschlag-Finale mit einer Sekunde Vorsprung den 2. Platz erobert. Markus gelang auf den letzten beiden Kilometern ein richtig schneller Lauf. So konnte er noch einen Staffelläufer überholen und
sicherte somit den 3.Platz. Komplettiert wurde die gute Mannschaftsleistung durch den 14.Platz (bei insgesamt 27 Staffeln) von Marco + Oli. In der Einzelwertung belegte Andi den dritten Rang in der Männerklasse, während Gregor leider knapp das Podest verfehlte.
Nach ein paar "Weizen" begleitete uns Dani Pfrommer (Haico-Racing) in Richtung Calw. Er hatte sich nach hartem Fight knapp Hans Georg Siegismund geschlagen geben müssen, der das dritte Mal in Folge den Duathlon in Agenbach gewonnen hatte.

Donnerstag, 31. Juli 2014

3. Sparkassen Mountainbike-Marathon Ellmendingen ***Einmal Podest - einmal knapp vorbei !!***


Mit dem „3. Sparkassen Mountainbike-Marathon“ organisierten die Mitglieder des RSV Schwalbe Ellmendingen am 27.Juli wieder eine gelungene Veranstaltung, in der Andi in der Langdistanz (3 Runden á 23km) und Oli (Mitteldistanz, 2 Runden á 23km) am Start waren. Mit einer sehr guten ersten Runde konnte Andi nur knapp hinter der Spitze in einer größeren Verfolgergruppe mitfahren. In der 2. Runde unterlief ihm leider ein Mißgeschick, indem er sich an einer unübersichtlichen Stelle verfuhr und somit den Anschluß an diese Gruppe verlor. Mit einer schnellen letzten Runde konnte er sich dann aber wieder weiter vorarbeiten und einige Fahrer einsammeln. In der Endabrechnung reichte es mit einer Gesamtzeit von 2:46:00 für den 18. Gesamtplatz und somit für einen 3. Platz in der Altersklasse. Oli fehlten leider nur ein paar Sekunden um es Andi mit dem Podestplatz nachzumachen und wurde undankbarer Vierter auf der Mitteldistanz in der Master 2 Wertung.

Mittwoch, 30. Juli 2014

Holger-Nothacker-Gedächtnislauf am 24.07.2014 - Sieg für Andi


Auf Deutschlands breitester Startlinie standen mit Markus und Andi zwei Teammembers am Start. Bei angenehmen Temperaturen rollten die Beiden das Feld von hinten auf. Markus
musste Andi dann irgendwann ziehen lassen und sein eigenes Tempo laufen. Im gut besetzten Starterfeld sicherte sich Andi mit einer Zeit von 40:08 Min. den ersten Platz in der Alterklasse (Gesamt: 16). Kurz danach kam Markus ins Ziel. Er verpasste das Siegerpodest nur knapp (Zeit: 40:42 Min, 4.Platz M45).
Markus Nippa (TV Pforzheim) gewann das Rennen überlegen mit einer Zeit von 34:32 Minuten.

Sonntag, 29. Juni 2014

11. MTB-Marathon Calmbach 28.06.2014

Über 200 Teilnehmer (Rekordbeteiligung) *** mal wieder Regen vor und während des Rennens (es scheint ein Fluch über Calmbach zu liegen) *** Windschattengebolze (bei Sicht gegen Null) *** Schlechte Beine bei Andi und mir (oder sind die Anderen einfach zu stark) ***wenigstens konnten wir ein Vierer Team stellen (dank Karin und Oli) *** ...soweit die Kurzfassung !





Puh ... laute starke Fahrer um mich herum, so mein Gedanke kurz vor dem Startschuss. Das sollte sich dann auch gleich bewahrheiten, als es die ersten 200 HM zu erklimmen galt. Es ging ab wie die Feuerwehr und bereits auf den ersten 3 km überholten mich etliche Fahrer. Meine Beine fühlten sich heute schlecht an. Der Puls am Anschlag, der Versuch sich an irgendwelche Hinterräder zu klemmen um dann doch wegzuplatzen. Wahrscheinlich einfach nicht mein Tag heute. Andi ging bis zu ersten Kuppe mit der Spitzengruppe mit. Aber auch er konnte das angeschlagene Tempo heute leider nicht mitgehen. So kam es, daß wir 2 1/2 Runden gemeinsam fuhren. Zuerst in einer größeren Gruppe, bis ich aber auch hier reißen lassen musste. Andi hätte sicherlich locker mitgehen können, aber ich glaube auch seine Motivation hielt sich an diesem Tag in Grenzen. So fuhren wir irgendwo im Niemandsland. Oft keine Gruppen vor oder hinter uns in Sicht. Unweigerlich wurden auch die Rundenzeiten Stück für Stück langsamer. Die vor uns leider nicht. Am Ende dann doch ein versöhnlicher Abschluss als wir die Zeit auf der Zieluhr sahen. Was stand da in großen Ziffern...knapp 3 Minuten schneller als im letzten Jahr ? Mit einer Zeit von 1:49:13 kamen wir auf die Gesamtplätze 41 und 42 mit ner viertel Stunde Rückstand auf die Ersten. Ganz schön viel Holz. Oli beendete das Rennen mit einer Zeit knapp über 2 Stunden und auch Karin finishte schlammverspritzt das Rennen auf dem 17. Platz der Damenkonkurrenz. 



Ergebnis



Bilder folgen  



Mittwoch, 25. Juni 2014

LBS CUP Oberlengenhardt: Andi ganz knapp am Podest vorbei

Auf dem zirka 3 km langen Cross-Country-Rundkurs mit einigen technisch anspruchsvollen Passagen hatte Andi leider einen mäßigen Start. Im Laufe des Rennens konnte er sich allerdings weit nach vorne arbeiten, so daß er schliesslich in der Herren Hobby Klasse den undankbaren 4. Platz belegte. Auf das Podest fehlten lediglich 15 Sekunden.



Bericht Schwarzwälder Bote

Montag, 9. Juni 2014

4. Oberkollbacher Coolathlon

Bilder



Als ich mich am Samstag um halb 3 in Stammheim auf mein MTB geschwungen hatte um mich auf den Weg nach Oberkollbach zu machen, dachte ich kurz zurück an das Vorjahr. Ich glaube es war so ziemlich das übelste Pfingsten, was man wettertechnisch die letzten Jahre gesehen hatte. Ganz anders in diesem Jahr. Im Freibad gab es nur noch Stehplätze und als ich den ersten Anstieg auf dem Wimberg hinter mich gebracht hatte , kam es mir vor als würde die Luft stehen. Trotz miserabler Beine kam ich pünktlich zum Start, hatten die Athleten des Coolathlons (Schwimmen, Inlinen, Rennrad, MTB + Crosslauf) doch ein wenig Verspätung im Zeitplan. Unser Team griff erst mit der Disziplin Rennrad aktiv in den Wettkampf ein. Andi und Gregor wollten dabei die restlichen Disziplinen alleine absolvieren. Martin, Markus und ich traten im Cool-Triathlon Staffelwettbewerb an. Auf der Radstrecke mischte vor allem Andi und Gregor ganz vorne mit. Gegen Andi Schröder und Dani Pfrommer war allerdings kein Kraut gewachsen. Andi kam mit der ersten Verfolgergruppe, Gregor kurz dahinter ins Ziel. Martin hatte einen sehr guten Start ins Rennen, „verballerte“ sich aber ein wenig an der Spitze des Feldes, so dass er leider aus den engsten Verfolgergruppen rausflog. Anschliessend ging es auf den neu gestalteten MTB-Kurs. Dieser machte seinem Namen alle Ehre. Ein wirklich genialer neuer Rundkurs. Nur ein kurzes Asphaltstück, ansonsten nur schmale, verwinkelte Waldwege und Singletrails. Mountainbike-Herz was willst Du mehr. Ausserdem noch ein paar „geshapte“ Erdhügel in der Nähe des Sportheims. Richtig abwechslungsreich, aber auch anstrengend dieser Kurs. @Michael: Wow…ne richtig coole Strecke, die Ihr da gebastelt habt!!!. Das Rennen ist schnell erzählt. Dani Pfrommer und Andi Schwarzer dominierten das Rennen. 2 x Andi (Hindennach + Schröder) kurz dahinter. Ich fuhr – nachdem ich vorlieb mit einem Weizenfeld genommen hatte – zusammen mit Gregor meine Runden und war froh, dass ich nach 4 Rundene an meinen Staffelläufer Markus übergeben durfte. Markus wartete ein paar Sekunden bis sich Gregor die Schuhe übergezogen hatte. Sie liefen gemeinsam die letzten knapp 5 km. Markus konnte so den Crossrun ziemlich locker geniessen, während man Gregor die Strapazen deutlich ansehen konnte. 3 Disziplinen bei der Hitze…kein Spaß !! Ach ja …Sieger des Cool-Triathlons wurde mit deutlichem Vorsprung und völlig verdient Andi Schröder. Unsere Platzierungen…2 x Zweiter, 1 x Vierter. Viel wichtiger: Es war ein wirklich schöner Nachmittag mit vielen ambitionierten Multisportlern aus dem Kreis (und noch von weiter her). Dahinter ein etwas geändertes  Konzept. Ich kann nur sagen, dass die Konzentration der Wettbewerbe rund um das Oberkollbacher Sportheim ein sehr guter Schritt war. Ausserdem denke ich, dass die Verkürzung der Strecken den meisten entgegenkommt. Ich werde jedenfalls Werbung machen für den Coolathlon 2015. Vielen Dank v.a. an Michael Nothacker, der mit seinen Helfern mal wieder einen super Wettkampf auf die Füße gestellt hat.

Dienstag, 3. Juni 2014

4. Sulzbacher MTB-Bergzeitfahren


Am 29.Mai nahm Andi zum ersten Mal am Sulzbacher MTB-Bergzeitfahren teil. Dabei musste eine ca. 5km lange Strecke bewältigt werden, die durchschnittlich 5% Steigung aufweist. Bei besten äußeren Bedingungen belegte Andi den 14. Gesamtplatz (Zeit: 14:50 Min.) und hatte dabei lediglich eine Minute Rückstand auf den Sieger Johannes Striller.

Montag, 26. Mai 2014

MTB-Marathon Bad Wildbad am 25.05.2014

Beim Heimspiel in Bad Wildbad standen sowohl Andi auf der Mitteldistanz (59km, 1452 Hm) als auch Frank (Kurzdistanz: 30km, 726 Hm) an der Startlinie. Die gegenüber dem Vorjahr geänderte Strecke hatte es bei frühsommerlichen Temperaturen wirklich in sich. Schon am ersten langen steilen Anstieg über den Kurgarten in Richtung Sommerberg und später im berüchtigten Bachbett musste man mit der Kraft haushalten um auf den ebenen Passagen noch genügend Druck auf das Pedal zu bekommen. Die Mischung aus ruppigen Abfahrten, flowigen Singletrails und kräftezeerenden Moorwegen macht dieses Rennen sehr abwechslungsreich.

Andi, der zusammen mit Dani Pfrommer (Team Haico-Racing) einen Großteil der Strecke zurücklegte konnte nach der ersten Runde nochmals zulegen und beendete das Rennen angesichts der starken Konkurrenz auf einem sehr guten 21. Gesamtplatz (6. Platz in der deutschen Hobbymeisterschaft). Frank absolvierte auf der Kurzstrecke sein erstes Saisonrennen und finishte auf dem 12. Platz (2. Platz Masters).


Bilder
Ergebnisse






Sonntag, 18. Mai 2014

Rotfelder Eulenlauf am 17.05.2014

Es gibt doch tatsächlich Laufveranstaltungen in der nahen Umgebung, bei denen wir noch nie gestartet waren.

Da lohnt es sich doch die Laufschuhe anzuziehen.

Zur Entschuldigung sei gesagt, dass dies erst der 8. Rotfelder Eulenlauf war. Zu unserer aktiven Zeit gab es den noch nicht ;-)

Wie dem auch sei, gestern waren Gregor und ich am Start. Eine schöne Strecke.

Ergebnisliste

Freitag, 16. Mai 2014

Doma Berglauf in Stammheim am 14.05.2014

Ja, die Laufsaison ist zwar beendet, aber ein Bergläufchen geht immer :-)
Nach 20 Minuten ist es eigentlich schon wieder vorbei.

Gregor und ich haben allerdings doch etwas länger gebraucht (21:35 u. 21:41) Minuten.
Immerhin 1. und 2. Platz in der M45 bei den Berglaufregionalmeisterschaften.

Thomas Göpfert war Gesamtschnellster mit 18:49.

http://www.gkrehl.de/Doma14Erg.pdf

Mittwoch, 14. Mai 2014

12. Rothaus Hegau Bike Marathon Singen: Andi in den Top15

Andi startete am 11.Mai über die 49 km Mitteldistanz in Singen. Am Ende reichte es bei sehr windigen Bedingungen im Gesamtklassement zu einem sehr guten 15. Platz. Mit einer Gesamtfahrzeit von 2:03:12 Std. lag er nur gute 8 Minuten hinter dem Sieger und sicherte sich somit den 8.Platz in seiner Altersklasse.



Ergebnis



Andi am Start: (Bild: Südkurier)




Mittwoch, 7. Mai 2014

Crosstriathlon in Remchingen am 04.05.2014 - 2 Mal Platz 2

Andi mit sehr erfolgreichem Cross-Triathlon-Debut. Genauso wie Gregor steht er in der jeweiligen AK nur eine Position hinter dem Sieger !!!


Bericht folgt










Ergebnisse
Bilder

Montag, 5. Mai 2014

26. Calwer Triathlon am 27.04.2014 (Staffelwettbewerb sponsored by radax)




Im Staffelwettbewerb anläßlich des 26. Calwer Triathlons waren wir mit 3 Staffeln am Start. Dabei gingen bei recht akzeptablen Wetterbedingungen (war doch Dauerregen und kühle Temperaturen vorausgesagt) 33 Staffeln ins Rennen. Gregor und "Blitzableiter" Nobbi begaben sich auf die 500m lange Schwimmstrecke. Bei unserer Frauenstaffel übernahm Heidi Roller das Schwimmen über 10 Bahnen. Gregor kam als erster aus dem Wasser und übergab an Pos.5 liegend an Andi, dicht gefolgt von Nobbi, der Martin auf die Radstrecke schickte.
Die neu konzipierte Radstrecke (knapp 20km) musste insgesamt dreimal durchfahren werden und hatte es mit 2 steilen Anstiegen in sich. Vor allem am ehemaligen Druckzentrum kurz nach dem Landratsamt trennte sich die Spreu vom Weizen. Andi drückte ordentlich aufs Tempo und hatte bereits nach der ersten Runde den Führenden eingeholt. Auch Martin, der seit längerer Zeit wieder in das Wettkampfgeschehen eingestiegen war, konnte sich kontinuierlich nach vorne arbeiten. Auch die Mädels, bei denen Karin das Radfahren übernommen hatte, lagen gut im Rennen. Somit ging Markus in Führung liegend (mit knappem Vorsprung) auf die 5km lange Laufstrecke. Bis zum Wendepunkt in der Nähe des Sportplatzes konnte der schärfste Widersacher noch mithalten. Bergab kam dann Markus ins Rollen und brachte souverän den Sieg (Zeit von 1:02:37 Stunden) nach Hause. Frank, der nur knapp eine Minute langsamer als Markus lief, konnte noch einen Platz gutmachen. Leider reichte es nicht mehr ganz auf das Podest. Der Sieg der Frauenstaffeln ging ebenfalls an das Team Radax. So konnten wir 2 Pokale & 2 Siegertüten mit nach Hause nehmen, die Gregor gestiftet hatte. Bleibt zu hoffen, dass wir bereits im nächsten Jahr die Chance bekommen als Titelverteidiger am Start zu stehen. 

Martin kurz vor der Übergabe von Nobbi:



3 Radax-Teams:



Fotos

Montag, 28. April 2014

3. Paracelsuslauf in Bad Liebenzell am 12.04.2014

Die Laufsaison neigt sich, zumindest für uns, dem Ende zu. Abschließend wollten wir nach dem Hesselauf an gleicher Stelle ,wie 3 Wochen zuvor, einen 10er laufen. Direkt vor der Haustür bietet sich das ja auch an.

Gregor und ich waren für den LT Altburg am Start.

Mental war es allerdings diesmal nicht ganz einfach und Gregor beschloss kurz nach km 5 Tempo rauszunehmen. Nachdem auch kein gutes Zureden half, lief ich unser Anfangstempo weiter und kam in 37:38 min. als 19. , Gregor als 27. mit 38:42 min ins Ziel.

Laufsaison 2013/2014 - Haken dran.

Ergebnisliste

Donnerstag, 3. April 2014

35. Werner-Diefenbach-Gedächtnislauf in Calw-Stammheim 12 km 29. 03. 2014

Allein auf weiter Flur.

Ab Kilometer 2 waren die Positionen unter den ersten fünf bezogen. Ich lief ohne Aussicht weiter nach vorne zu kommen auf Platz 5 liegend, mehr oder weniger allein, durch den Wald. Entsprechend langweilig war der Lauf und ich ebenso wenig motiviert.

Kein Wunder, dass mit 48:49 eine grottenschlechte Zeit dabei heraus gekommen ist.
Gewonnen hat Andreas Schwarzer in 42:10 Minuten.
Ergebnisliste

Dienstag, 25. März 2014

Team Radax: Hermann-Hesse-Lauf Bad Liebenzell am 22.03.2014

Besser als in Magstadt, aber nicht gut. So lautet mein Fazit zum Hesselauf in Bad Liebenzell nach 37:12 Minuten.


Gregor war als Hase unterwegs. Leider hat es nicht für eine Zeit unter 40 Minuten gereicht.




Gewonnen hat Markus Weiß-Latzko, Sieger der Cross BaWü 2014, in 30:26 Minuten.

Montag, 17. März 2014

Magstadtlauf 10,5km am 16.03.2014

Am Sonntag waren Andi, Oli, Gregor und ich am Start beim letzten Lauf zur Winterlaufserie Böblingen.
Das war harte Arbeit von Anfang bis Ende.

Bei Andi lief es noch am besten. Er kam auf Gesamtplatz 22 mit 39:53 Minuten in's Ziel. Gregor hat gnädigerweise auf mich gewartet, so dass wir kurz hintereinander mit 41:00 und 41:02 auf Platz 36 und 37 ankamen.

Oli beendete in 47:49 den Lauf als einziger von uns in der Cup Wertung. Hier belegte er Platz 59.

Es siegte Simon Dörflinger in 34:44, der auch die Cup Wertung gewann.

Ergebnisliste

Mittwoch, 26. Februar 2014

Glaspalastlauf Sindelfingen am 23.02.2014

Bericht von Oliver Föll:

Bei frühlingshaften Temperaturen ging ich am Glaspalastlauf an den Start. Bis das Feld zum Rollen kam gab es ein paar Anfangsschwierigkeiten wegen dem neutralisierten Start.Nach ca. 2km konnte ich mich in eine 6-er Gruppe einreihen die konstant die 4:30 Minuten lief. Die Gruppe blieb bis zum Schluss zusammen, so dass ich nach 45:15 Minuten mit Platz 178 AK 17 ins Ziel kam.

Ergebnisliste

Montag, 17. Februar 2014

Gelungener Saisoneinstand für Andi beim ICERIDER 2014

Als Andi mir am Samstag nachmittag beim lockeren Joggen in
Richtung Öländerle erklärte, dass er den ICERIDER am nächsten Tag locker
angehen werde, da konnte ich es noch nicht so richtig glauben, aber ich sollte
eines Besseren belehrt werden.

Leider verpassten wir Andi nach der ersten Runde im Start /
Ziel Bereich, waren doch die Rundenzeiten gegenüber dem Vorjahr wesentlich
schneller und wir zu langsam auf dem MTB um rechtzeitig in Schömberg zu sein.
Im letzten Jahr noch ziemlich eisig und schneebedeckt präsentierte sich der 9,9
km lange Rundkurs in diesem Jahr eher matschig, aber für diese Jahreszeit doch
recht gut befahrbar.


Andi konnte im Laufe des Rennes sehr konstante Rundenzeiten
fahren im Gegensatz zu vielen anderen Fahrern, die gegen Ende des Rennens
sukzessive langsamer wurden. So konnte er den einen oder anderen Fahrer
einsammeln. Nach dem Rennen sah Andi dann wirklich recht frisch aus und sagte
nur: „Ich bin heute echt mal locker losgefahren, aber dann sind die schnelleren
Gruppen einfach weg und Du fährst irgendwo im Niemandsland“. Zu diesem Zeitpunkt
wusste er allerdings noch nicht, daß er den 2. Platz in der Hobbyklasse der
Männer belegt hatte.  Genial…Stockerlplatz
im ersten Rennen des Jahres. Doch nicht so schlecht die Taktik, sich nicht gleich am
Start zu verballern…;-)
Matze Pfrommer und Marian Burghardt (beide Team Haico-Racing)
zeigten eine super Frühform und konnten sich als „locals“ über einen
gemeinsamen 2.Platz freuen. Sieger des ICERIDER´ s 2014 wurde Gerrit
Rosenkranz.



 


 
 


Donnerstag, 13. Februar 2014

Team Radax: Andi am Start beim ICERIDER 2014

Am kommenden Sonntag (16.02.2014) um 10 Uhr kommt es wieder zum Showdown beim legendären ICERIDER. Schnee und Eis wird es in diesem Jahr mit Sicherheit nicht geben, umso mehr ist mit einer matschigen Angelegenheit analog 2012 (siehe Bild unten) zu rechnen. Für das Team geht in diesem Jahr Andi an den Start ... GOOD LUCK !!




ICERIDER 2012

Sonntag, 9. Februar 2014

Rheinzabern 20km, dritter und letzter Lauf zur Winterlaufserie am 09.02.2014

Ein Regenbogen und ein Regenschauer zur Begrüßung. ein Regenschauer zum Abschied. Dazwischen zwei Mal die 10km Runde in Rheinzabern, bei teils böigem Wind aber angenehmen Temperaturen.

Andi, Gregor und ich sind beim abschließenden Lauf zur Winterlaufserie über 20km für den LT Altburg am Start gewesen.

Schnell war klar, dass für uns heute keine "Bestzeiten" 'drin sein würden.

Andi startete etwas flotter, so dass Gregor und ich ihn erst zwischen Kilometer 3 und 4 einholten. Von da an ging es in einer schönen kleinen Gruppe mit der späteren 3. der WHK voran.

In der Folge verlor Andi etwas den Anschluss und Gregor musste zwischen Kilometer 13 und 14 reissen lassen.

Die Gruppe war damit auf 3 geschrumpft.

Ich konnte mich nach Kilometer 18 aus der Gruppe noch nach vorne absetzen. Am Wendepunkt bei ca. km 18,7 waren Gregor und Andi, knapp hintereinander laufend, nicht weit weg von mir.

Letztlich kam ich mit 1:17:17 auf Platz 44 in's Ziel. Andi und Gregor, gemeinsam mit 1:18:41/ 1:18:42 , etwas dahinter auf den Plätzen 63 und 64.

Durchgangszeiten:
5km:     19:18
10km:   38:38
15km:   58:07
20km:1:17:17

Es siegte heute Jan-Lukas Becker in der Zeit von 1:04.34.

In der Teamwertung konnten wir uns noch von dem 19. auf den 13. Platz verbessern.

In der Serienwertung erzielten wir folgende Einzelplatzierungen:

34. Markus; Gesamtzeit: 2:51:23; 4. M45
39. Gregor ; Gesamtzeit: 2:53:06; 5. M45

(Andi fehlte leider beim 10er und kam deshalb nicht in die Serienwertung).
Ergebnisliste
Ergebnisliste Serie
Serienwertung Mannschaft

Sonntag, 2. Februar 2014

Baden Württembergische Crosslaufmeisterschaft in Althengstett am 01.02.2014

Cross BaWü direkt vor der Haustür ? Da mussten wir natürlich dabei sein - Ehrensache ! Andi, Gregor und ich waren für den LT Altburg am Start.

Wir zwei Senioren durften 3 grosse Runden über ca. 4.700m im "Senioren 45+" (Mann wird eben alt) Lauf starten. Andi, Jungspund, im Männer Wettbewerb über die Langstrecke (6 Runden).


Die Strecke war nicht ganz leicht, aber trotzdem gut zu laufen. Wie eigentlich immer, liefen wir erstmal kontrolliert los und konnten uns dann noch ein bisschen nach vorne arbeiten.

Am Ende reichte es für Gregor im Lauf zu Gesamtrang 9 (17:20 Minuten). Ich konnte diesmal nicht ganz folgen und kam 3 Plätze dahinter in's Ziel (17:35 Minuten).
Gewonnen hat den Lauf Matthias Vossler in 16:21 Minuten.
Ausserdem gewannen wir zusammen mit Alexander Straßer (19:04 Minuten) für den LT Altburg den 3. Platz in der Mannschaftswertung M45+.


Andi erwischte leider keinen guten Tag. Er kam von Anfang an nicht in Fahrt und fühlte sich entsprechend schlecht.
Letztendlich biss er sich durch und kam im Hauptlauf mit 37:37 Minuten in's Ziel (Platz 41). Hier siegte Markus Weiß-Latzko in beeindruckender Manier in 29:15 Minuten.

Ergebnisliste Senioren M45+
Ergebnisliste Männer
Bilder